· 

Engel (Stefan Engler)

Die Weko meint es sei schwer vorstellbar, dass die Beamten des Tiefbauamtes die Absprachen nicht bemerkt hätten. Die Aktivitäten des Baukartells gehen zurück in die Zeit von Stefan Engler, CVP oder so als Regierungsrat, der auch nichts bemerkt hat. Das stinkt irgendwie. Stefan Engler ist ein verschmitzter Lausbub, ähnlich dem Schlegel Werner.  Er kommt aus einer stillen Gegend mit viel Landwirtschaft, einem Schwefelbad und Golfplatz (18 Löcher), einer Fischzucht. Einer Gegend in der sich die Gerüche von Silogülle, Schwefel und Fisch vermischen.

 

Eine mit anderen Kantischülern aus der Provinz vergleichbare, vorgezeichnete Karriere: Mit 27 begann Stefan Engler als junger CVP-Politiker aus Surava seine Karriere im Grossen Rat, mit 39 wurde er in die Bündner Regierung gewählt. Dann hopp in den Ständerat. Jurist, Jäger, Wolfgegner der ersten Stunde, wobei bei letzterem natürlich nicht der Hege & Pflegestandpunkt des Jägers entscheidend war.

 

"Die Zukunft des  Bergebiets liegt in der klugen Verknüpfung von Tradition und Moderne".

 

Auffallend ist sein Smartvote-Profil indem er sich als stark "restriktiv" in der Asylpolitik outet, auch bei Law & Order ist er der SVP nahe. Stark eingeschränkte katholisch-christliche Grundwerte, meinen wir. Aber trotzdem, wir bemerken  seinen väterlichern Blick auf die Sache.

 

 "Ich bin Bergler. Ich bin Jäger. Ich liebe die Wildtiere. Vor allem aber liebe ich die Menschen, die in den Bergen leben, dort ihre Existenz haben und auch mit Konflikten konfrontiert werden, die ihnen das Grossraubwild auferlegt."

 Wie ist das möglich. Dass er nichts bemerkt hat. Damals im Baudepartement. Hat ihm die Liebe zu den Menschen die in den Bergen leben die Wahrnehmung getrübt?

Rote Winde glaubt ihm. Diese Baukartell - Sache ist ein Erfindung der Grünen* unter Führung von Greta Thunberg.

 

"Wir sprechen über die Koexistenz von Grossraubwild und Menschen. Wir sprechen aber auch über die Koexistenz von Berg- und Stadtbevölkerung."

 

PUK-Kommissionsresultate werden im Dezember, vermutlich Heilig Abend, erwartet.  Engler wird wieder in den Ständerat gewählt. Das System bestätigt. Die neue Justizvollzuganstalt in Realta (unweit der Psychiatrischen Klinik) ist eingeweiht. Die Zellen für allfällige Whistleblower stehen bereit.....

 

*so waren es denn auch die Grünen die einst den Wolf ausgesetzt haben, hört man. Andererseits sollte der Bergler, die Berglerin nicht vergessen, das wahre Grossraubtier mit dem er im existenziellen Konflikt steht ist das Baukartell,  gleichbedeutend einem entfesselten, Raubtierkapitalismus mit dem das Verhalten des Wolfes nichts gemein hat.

Es ist nicht der Wolf, der Bär, der Umweltschützer, der Flüchtling, der "unseren Lebensraum" bedroht.